Ludgerischule Billerbeck
     Kath. Grundschule

Anne Bölte hat Arbeit als kommissarische Konrektorin aufgenommen

Mit vielen Ideen ins neue Amt

Billerbeck. Anne Bölte ist voller Tatendrang. Die 48-jährige freut sich auf ihre Arbeit als Konrektorin der Ludgeri-Grundschule. Zunächst ist sie kommissarisch mit den Aufgaben betraut. Die Regelungen sehen eine halbjährige Probezeit vor.

„Wir sind ein Ort, an dem Kinder stark werden können“. Diesen ersten Satz des Schulprogramms zitiert Anne Bölte gern.

Anfang März bekommt sie dann ihre Urkunde. Auf diese Weise ist die Stelle der stellvertretenden Schulleiterin nach längerer Vakanz wieder besetzt. Für  Anne Bölte war es eine logische Schlussfolgerung, sich um den Posten der Konrektorin zu bewerben. Sie ist seit 14 Jahren in Billerbeck als Lehrerin tätig und hat in dieser Zeit mehrere Wechsel in der Schulleitung erlebt. „Ich habe die Ludgerischule liebgewonnen. Sie ist Teil meines Lebens“, sagt die dreifache Mutter, deren Kinder dort ebenfalls die Schulbank gedrückt haben. Auf diese Weise habe sie die Schule aus der Sicht einer Pädagogin und auch aus der Sicht einer Mutter kennengelernt. Sie ist kommissarische Konrektorin in Teilzeit. Zehn Stunden unterrichtet sie in den Fächern Mathematik und Religion, acht Stunden wendet sie für die Verwaltungsarbeit auf. „Diese macht mir sehr viel Freude“, sagt die temperamentvolle Pädagogin, die es liebt, ihr Organisationstalent zum Wohle der Schüler einzusetzen. So hat sie in den Jahren 2011 und 2015 unter anderem zwei unvergessliche Zirkusprojekte organisiert und dem Schulalltag damit einen neuen Stempel aufgedrückt. In 2019 soll es ein weiteres Zirkusprojekt geben.

Sie freut sich über die gute Kooperation mit Schulleiterin Beate Balzer. Zwei Mal in der Woche treffen sie sich zu einer Teamsitzung. Anne Bölte hat den Stundenplan und den Vertretungsplan für das laufende  Schuljahr erarbeitet. Dass die Schule zwei Standorte habe, sei eine besondere Herausforderung. Aber durch die digitale Vernetzung gebe es optimale Lösungen. Anne Bölte hat ihr Büro am Standort Ludgeristraße.

Anne Bölte ist in Bad Driburg aufgewachsen, hat ihr Lehramtsstudium und ihr Referendariat in Lüneburg absolviert. 1995 hat sie ihre erste Stelle in einer kleinen Grundschule in Gladbeck angetreten, wo sie drei Jahre blieb. Von 1998 bis 2002 war sie Konrektorin an der Mauritzschule in Münster.  Mit Rücksicht auf ihre Familie hat sie sich dann entschieden, wieder „nur“  Lehrerin  zu sein. Ab 2004 hat sie an der Ludgerischule Billerbeck unterrichtet, die aktuell 380 Schüler hat, die von etwa 30 Lehrern betreut werden.

Im Laufe der Jahre habe sich im Primarbereich vieles verändert. Solche Veränderungen seien bereits damals Thema ihrer Examensarbeit mit dem Titel „Veränderte Kindheit – veränderte Grundschule“ gewesen. Zum Beispiel  der Umgang mit den digitalen Medien biete Chancen und Risiken, die erkannt werden müssen.

Text und Foto: Manuela Reher, AZ